• Alle über 40 privaten Krankenversicherungen kostenfrei vergleichen
  • Testsieger der Fachpresse im Überblick
  • Alle Ärzte- und Beihilfetarife im Vergleich
  • Vergleich nach individuellen Vorgaben und Leistungswünschen

Ihr individueller Versicherungsvergleich:

jetzt unverbindlich anfordern!
  • Schritt 1 von 6

4. Beiträge in der gesetzlichen Krankenkasse

In der gesetzlichen Krankenkasse wird der Beitrag anhand des persönlichen Einkommens bestimmt. Da zu Beginn der Selbstständigkeit kein Steuerbescheid vorliegt, werden die voraussichtlichen Einkünfte geschätzt. Erwirtschaften Sie ein höheres Einkommen, müssen Beiträge für den übersteigenden Anteil nachgezahlt werden, erzielen Sie hingegen weniger Einkommen, erfolgt keine Rückzahlung oder Verrechnung zu viel gezahlter Beiträge.

5. Wie sorgt die PKV für mein Alter vor?

Die private Krankenversicherung (PKV) trifft eine Reihe von Maßnahmen, damit der Beitrag auch im Rentenalter bezahlbar ist:
– In dem monatlichen Beitrag für die PKV ist bereits ein Sparanteil für die steigenden Behandlungskosten im Alter enthalten. So führt das höhere Krankheitsrisiko im Alter nicht zu steigenden Beiträgen.
– Zwischen dem 21. und dem 60. Lebensjahres muss ein 10%iger Zuschlag gezahlt werden, damit ab dem 65. Lebensjahr Beitragssteigerungen (z.B. durch steigende Lebenserwartung oder medizinische Inflation) vermieden werden können.
– Haben Sie Rentenansprüche über die gesetzliche Rentenversicherung, erhalten Sie einen Zuschuss zu ihrer PKV.

6. Können meine Familienangehörigen mitversichert werden?

In der privaten Krankenversicherung (PKV) wird der Beitrag für jede Person einzeln bestimmt (siehe Punkt 3). Eine Möglichkeit der beitragsfreien Mitversicherung für Hausfrauen und Kinder besteht daher nicht.

7. Welche Möglichkeiten hat man bei Arbeitslosigkeit?

Erhalten Sie Arbeitslosengeld I (z.B. wegen freiwilliger Einzahlung in die gesetzliche Arbeitslosenversicherung) werden Sie per Gesetz wieder versicherungspflichtig und müssen – bis auf wenige Ausnahmen – wieder in die GKV zurückkehren.

Bezieher von Arbeitslosengeld II (Hartz IV) verbleiben in der PKV. In diesem Fall wird ein Großteil ihrer Beiträge vom Versicherer erlassen bzw. vom Amt übernommen.

8. Was ist der so genannte Basistarif?

Im Zuge einer Gesetzesänderung wurde der so genannte Basistarif eingeführt. Sein Leistungsniveau ist mit dem Umfang der GKV vergleichbar. Die Prämie ist auf den Höchstbeitrag der gesetzlichen Krankenkassen begrenzt. Jede privat versicherte Person hat ein Umstellungsrecht in diesen Tarif.

  • Alle über 40 privaten Krankenversicherungen kostenfrei vergleichen
  • Testsieger der Fachpresse im Überblick
  • Alle Ärzte- und Beihilfetarife im Vergleich
  • Vergleich nach individuellen Vorgaben und Leistungswünschen

Ihr individueller Versicherungsvergleich:

jetzt unverbindlich anfordern!
  • Schritt 1 von 6

9. Habe ich die Möglichkeit in die gesetzliche Krankenkasse zurückzukehren?

Es gibt einige Konstellationen bei denen ein Wechsel zurück in die gesetzliche Krankenkasse möglich, bzw. zwingend ist. Hierzu zählen i.d.R. die Aufnahme einer Angestellten Tätigkeit (Ausnahme z.B. Minijob), Bezug von Arbeitslosengeld I oder der Anspruch auf beitragsfreie Familienversicherung beim Ehepartner. Mit Vollendung des 55. Lebensjahres werden die Rückkehrmöglichkeiten weiter eingeschränkt.

10. Wie funktioniert meine Abrechnung mit der Versicherung?

Nach ärztlicher Behandlung erhalten Sie über die Abrechnungsstelle eine Rechnung. Innerhalb des dort genannten Zahlungsziels können Sie die Rechnung an den Versicherer schicken. Die folgende Erstattung können Sie dann wiederrum an die Abrechnungsstelle überweisen, so dass Sie i.d.R. nicht in Vorleistung treten müssen.

Immer mehr Versicherer bieten auch die Möglichkeit Rechnungen per Foto/Ident-Code über eine APP einzureichen.

11. Krankengeld bei längerer Krankheit

Viele Selbstständige können ihr Gewerbe bei Krankheit nicht ausüben. Um den finanziellen Folgen längerer Krankheit vorzubeugen kann ein Kranktagegeld in ihren Krankenversicherungsschutz eingeschlossen werden. Damit wird ab dem gewünschten Zeitpunkt ihr Verdienstausfall aufgefangen.

12. Kann ich meine Beiträge steuerlich absetzen?

Die mit der gesetzlichen Krankenkasse vergleichbaren Leistungen sind steuerlich voll abzugsfähig. Hierzu erhalten Sie jährlich eine Bescheinigung vom Versicherer, die Sie der Steuererklärung beifügen können.

  • Alle über 40 privaten Krankenversicherungen kostenfrei vergleichen
  • Testsieger der Fachpresse im Überblick
  • Alle Ärzte- und Beihilfetarife im Vergleich
  • Vergleich nach individuellen Vorgaben und Leistungswünschen

Ihr individueller Versicherungsvergleich:

jetzt unverbindlich anfordern!
  • Schritt 1 von 6
Ein Service der verticus AG   Impressum   Datenschutz   Häufige Fragen